• image_0
  • image_1
  • image_2
  • image_3
  • image_4
  • image_5
  • image_6
  • image_7
  • image_8
  • image_9
  • image_10
  • image_11
  • image_12
  • image_13
  • image_14
  • image_15

Geschichte von Minoan Lines

 

 
1972
 
Am 25. Mai werden mit einem Grundkapital von 40.000.000 Drachmen die Weichen für die grösste griechische Reederei gestellt.
 
 
 
 
1974
 
MINOAN LINES steigt dynamisch in den griechischen Küstenschifffahrtsmarkt ein. F/B Minos wird erworben und verwirklicht am 5. Juli seine erste Fahrt von Piräus nach Heraklion. Die Seeherrschaft von MINOAN LINES hat begonnen.
 
 
 
1976
 
Das zweite Schiff der Firma, die moderne Schnellfähre F/B Ariadne, liefert den Beweis für die dynamische Entwicklung von MINOAN LINES. Die tägliche Verbindung Kretas mit dem übrigen Griechenland ist nun Tatsache.
 
 
 
1978
 
F/B Knossos wird in der Linie Heraklion – Piräus eingesetzt.
F/B Minos nimmt den Fährdienst zwischen Piräus und Chania auf. Die zwei bedeutendsten Häfen Kretas sind nun täglich mit dem griechischen Festland verbunden.
 
 
 
1981
 
In diesem Jahr wird ein grosser Schritt unternommen, mit dem Minoan Lines den internationalen Markt ansteuert. F/B El Greco nimmt den Fährdienst zwischen Patras und Ancona auf und eröffnet somit neue Geschäftsperspektiven.
 

 
 
1985
 
Nachdem sie ihre Marktstellung etabliert hat, beginnt Minoan Lines ihre Flotte zu erneuern. F/B Minos wird durch die neue Fähre F/B Festos ersetzt.
 
 
 
1986
 
Minoan Lines baut ihre Aktivitäten aus. Die Ro-Ro-Fähre Agia Galini wird auf dem Liniendienst Heraklion-Piräus eingesetzt und bietet eine äusserst sichere Transportmöglichkeit für LKW, Tanklastwagen, Kühlfahrzeuge aber auch für leicht entflammbare Materialien.
 
 
 
1987
 
Die Beförderungskapazität des Liniendienstes Patras – Ancona wird verdoppelt. Angesichts ihrer steigenden Beliebtheit setzt Minoan Lines ein weiteres Schiff – die moderne, europäische Fähre F/B Fedra – in dieser Linie ein.
 
 
 
1988
 
Eine dritte Fähre verkehrt nun zwischen Patras und Ancona:
Durch den Einsatz von F/B King Minos wird der Liniendienst nach Italien weiter ausgebaut. Minoan Lines steuert jetzt eine führende Marktposition an.
 
 
 
1990
 
Minoan Lines gelingt ein weiterer, bedeutender Expansionsschritt: F/B Ariadne übernimmt den Liniendienst Griechenland – Italien – Türkei und verbindet somit die Küsten Ioniens mit dem übrigen Griechenland und Europa.
Durch den Einsatz der hochmodernen Fähre F/B N. Kazantzakis in der Linie Heraklion-Piräus setzt Minoan Lines auf dieser Route neue Qualitätsstandards.
 
 
 
1991
 
Durch die neue, hochmoderne Fähre F/B Daedalus, die auf der Linie zwischen Patras und Ancona verkehrt, gibt Minoan Lines im Küstenschifffahrtsbereich erneut den Ton an. Im gleichen Jahr wird auch Kreta mit Ancona und Westeuropa durch die renovierte F/B El Greco verbunden.
 
 
 
1992
 
Eine Spitzenleistung von Minoan Lines: Die Fahrtdauer nach Italien wird in diesem Jahr auf 24 Stunden gesenkt. Die neue, hochmoderne Fähre F/B Erotokritos macht die Reise schneller und bequemer, während der erstmalig angebotene Camping on board - Dienst Passagieren, die mit dem Wohnwagen oder Wohmobil reisen, eine zusätzliche Möglichkeit bietet.
 
 
 
 
1993
 
In diesem Jahr tritt das zielstrebigste Investitionsprogramm von Minoan Lines in die Realisierungsphase. Der Bau der hochmodernen Fähre Aretousa, welche die höchsten Sicherheits-, Geschwindigkeits- und Luxusstandards deckt, verleiht Minoan Lines den ersten Platz unter den Grossanbietern des griechischen Schifffahrtssektors.
 
 
 
1994
 
Minoan Lines erwirbt ihren eigenen Sitz. Das historische Gebäude der Nationalen Bank Griechenlands in Heraklion, das durch die Bombardements des 2. Weltkriegs weitgehend zerstört worden war, geht in den Besitz des Unternehmens über. Die Verwaltung und alle Zentraldienste sind nun dort untergebracht.
 
 
 
 
 
 
 
 
1995
 
Die Hochgeschwindigkeitsfähre Aretousa wird erworben und stellt somit die elfte Fähre und das “Flaggschiff” der Unternehmensflotte dar. Patras ist nun von Ancona 22 Stunden entfernt! Den Luxus der auf den Liniendiensten eingesetzten Kreuzfahrtschiffe geniessen immer mehr Fahrgäste.
 
 
 
1996
 
Das Investitionsprogramm von Minoan Lines schlägt wieder “hohe Wellen” im Mittelmeer. Der Bauauftrag für die Hochgeschwindigkeitsfähren Ikarus und Pasiphae, deren Gesamtaufwand 56 Mrd. Drachmen erreicht, eröffnet neue Perspektiven.
 
 
 
1997
 
Am 5. Mai erfolgt der Stapellauf der H/S/F Ikarus in norwegischen Gewässern. In Griechenland wird die neue Fähre mit Stolz und Begeisterung empfangen.
Im gleichen Jahr rufen Minoan Lines und andere griechischen Reeder und Unternehmer Minoan Lines Highspeed Ferries ins Leben. Die hochmoderne Catamaran Ferry Highspeed 1 und F/B Ariadne werden unmittelbar in der Linie Piräus – Kykladen eingesetzt.
 
 
1998
 
Ein neuer Rekord für Minoan Lines: Das Unternehmen wird an der Athener Aktienbörse notiert, wobei das grosse Anlegervertrauen zur Erwägung voluminöserer Investitionspläne führt.

Die dritte Hochgeschwindigkeitsfähre des Unternehmens, Pasiphae, wird von Minoan Lines empfangen. Zusammen mit Ikarus und Aretousa stellt dieser 80 Mrd.-Drs-Erwerb die grösste Investition in der Geschichte der griechischen Küstenschifffahrt dar.

Ein weiteres ehrgeiziges Ziel wird in die Tat umgesetzt. Der Bau der schnellsten, luxuriösesten und grössten Schiffe der Welt beginnt im Auftrag von Minoan Lines in Italien. Die Hochgeschwindigkeitsfähren Knossos Palace und Festos Palace werden die Fahrzeit zwischen Piräus und Heraklion auf 6 Stunden senken!!! Ihr Designer ist das berühmte Architektenbüro “De Jorio”.

Im Investitionsprogramm des Unternehmens sind zwei weitere Hochgeschwindigkeitsfähren eingeplant: die bei der südkoreanischen Samsung-Werft bestellten Ro-Pax-Fähren erreichen eine Dienstgeschwindigkeit von 28,5 Knoten!!!

Minoan Lines expandiert weiter und erwirbt 70% des Unternehmens Ceres Hydrofoils.

Ende 1998 bestätigt sich das Vertrauen der Anleger in Minoan Lines erneut. Im Rahmen der Aktienkapitalerhöhung werden durch die bestehenden Aktionäre weitere 3 Mrd. Drs sichergestellt.

 
 
1999
 
Es ist das Gründungsjahr einer neuen starken Gesellschaft. MINOAN FLYING DOLPHINSwird vom Konsortium der CERES HYDROFOILS, MINOAN LINES HIGHSPEED FERRIES und Minoan Lines ins Leben gerufen.

AIR GREECE und AEGEAN AIRLINES schliessen sich zusammen und gründen die grösste private Fluggesellschaft Griechenlands.

Der “Abflugmoment” ist gekommen. Nach der Kooperation und der anschliessenden Fusion der beiden Luftfahrtsunternehmen befindet sich ein bedeutender Aktienanteil der neuen Fluggesellschaft AIR GREECE im Besitz von Minoan Lines. Das Angebot kombinierter Beförderungsmöglichkeiten erhält nun in Griechenland einen neuen Sinn.

Noch eine HOCHGESCHWINDIGKEITSFÄHRE wird bei SAMSUNG und zwei weitere bei FINCANTIERI bestellt, wodurch der Gesamtaufwand des Investitionsprogramms seit 1995 auf 1 Mrd. US-Dollar steigt.

 
 
2000
 
Die hohen Sicherheits- und Qualitätsstandards von MINOAN LINES werden offiziell zertifiziert. Die ISO-9002-Zertifizierung vom Germanischen Lloyd gewährleistet somit den sicheren und qualitativen Transport der Passagiere und Fahrzeuge auf See.

Nach dem Stapellauf der neuen Hochgeschwindigkeitsfähre Prometheus wird bei der Samsung-Werft ein Schwesterschiff bestellt.

Die Hochgeschwindigkeitsfähre Knossos Palace, eine der modernsten Fähren der Welt, wird von der Fincantieri-Werft MINOAN LINES geliefert.

 
 
2001
 
Das zielstrebige Investitionsprogramm von Minoan Lines läuft mit dem Empfang der neuen Hochgeschwindigkeitsfähre Prometheus, die in der Linie Patras – Korfu – Igoumenitsa – Venedig eingesetzt wird, ununterbrochen weiter.
 
 

Die auf der Linie Heraklion – Piräus – Heraklion verkehrende Fähre F/B N. Kazantzakis wird verkauft. Minoan Lines hält somit an ihrer Marktstrategie fest, deren wichtigstes Ziel die vollständige Erneuerung und Modernisierung der Flotte ist.

Einige Monate später wird das von der Fincantieri-Werft gebaute Schwesterschiff der Hochgeschwindigkeitsfähre Knossos Palace, Festos Palace, empfangen. Das perfekteste Paar der griechischen Küstenschifffahrt wird auf den Liniendienst Heraklion – Piräus – Heraklion eingesetzt und bietet Fahrgästen einzigartigen Luxus, moderne Dienstleistungen und verkürzte Reisezeiten.

Nach der Übernahme der neuen Hochgeschwindigkeitsfähre Festos Palace wird die strategische Zusammenarbeit zwischen Minoan Lines und Grimaldi, dem grössten Reedereikonzern Italiens, angekündigt. Durch diese Kooperation baut Minoan Lines ihren Aktivitätsbereich ausserhalb der Adria-Linien aus und wird im Bereich des westlichen Mittelmeeres aktiv. In erster Phase verbindet das Unternehmen Westitalien mit Tunesien, danach auch mit verschiedenen Mittelmeerhäfen Frankreichs.

Der Erfolgskurs von MINOAN LINES setzt durch den Einsatz der in der Samsung-Werft gebauten Fähre Highspeed Ferry Oceanus auf dem Liniendienst Patras – Igoumenitsa – Venedig ununterbrochen fort.

 
 
2002
 
Die Minoan Lines übernehmen im Rahmen der Weiterführung ihres Investitionsprogramms am 10. Mai 2002 die H/S/F Europa Palace von der Fincantieri – Schiffswerft in Italien. Dabei handelt es sich um ein weiteres topmodernes Schiff, das die Machtposition der Gesellschaft auf den Adria-Routen weiter verstärkt und zur Aufwertung der griechischen Küstenseefahrt sowie zum wirtschaftlichen Aufschwung und zum Ausbau der Tourismusbranche in Griechenland beitragen soll.
 

Die H/S/F Europa Palace, die erstmals am Dienstag, dem 14. Mai 2002 auf der Route Patra – Igoumenitsa – Ancona eingesetzt wurde, ist das vierte und letzte Schiff, welches die Minoan Lines von der Fincantieri-Schiffswerft in Italien übernehmen. Des weiteren wird für den Sommer des Jahres 2002 die Übergabe der H/S/F Ariadne Palace von der SAMSUNG-Schiffswerft in Süd-Korea erwartet.

Mit der Übernahme der H/S/F Ariadne Palace wird ein beachtliches Investitionsprogramm der Gesellschaft zum Bau von 7 neuen Schiffen in Gesamthöhe von ca. 670 Mio. EURO vervollständigt. Durch die neu gebauten Schiffe, welche eine hohe Reisegeschwindigkeit mit Komfort und Luxus verbinden, hat die Gesellschaft ihre Flotte rundum erneuert. Eine neue Ära hat begonnen.

Am 31.5.2002 wurde die H/S/F Ariadne Palace, ehemals Oceanos, erstmals auf der neuen Fahrstrecke GENUA – MALTA – TUNESIEN eingesetzt, welche die Minoan Lines in Zusammenarbeit mit dem italienischen Grimaldi-Konzern nunmehr erschliessen.

 
 
2003
 
Trotz der unbeständigen internationalen wirtschaftlichen und geopolitischen Umgebung und ihrer Auswirkung auf den Binnenmarkt ist es der Führung von Minoan Lines im Jahr 2003 gelungen, die Stellung des Unternehmens zu stärken und gleichzeitig den strategischen Entschluss der drastischen Einschränkung der Bankkredite und der Wiederherstellung eines gewinnbringenden Kurses zu verwirklichen. Im Rahmen dieser Strategie wurden auch die H/S/F PROMETHEUS und H/S/F OCEANUS verkauft.
 
 
2004
 
Μit besonderem Erfolg ist es Minoan Lines bei strikter Einhaltung der eingeleiteten Strategie gelungen, die Gewinne zu erhöhen und alle Wirtschaftsindikatoren auf beeindruckende Weise zu verbessern:
Da es Minoan Lines in erster Linie auf die Verbesserung und Vervollkommnung der Kundendienstleistungen ankommt, wird ein innovatives kundenorientiertes Programm für Stammpassagiere mit dem Namen “Minoan En Plo” verwirklicht. The Minoan Lines Club!

Das Unternehmen stimmte dem Verkauf seines Anteils an der Fluggesellschaft Aegean zu und konzentriert sich vollkommen auf den Schifffahrtsbereich.

2006

Erhöhung des Anteils von Minoan Lines auf 33,31% durch den Kauf von Aktien der Hellas Flying Dolphins (heute: Hellenic Seaways) auf 33.31% aufgestockt. Schliesslich wurde auch die Fähre Ariadne Palace zum 1. Dezember 2006 an die italienische Fährgesellschaft Moby Lines verkauft.

2008

Im Jahr 2008 übernahm die italienische Grimaldi-Gruppe eine Kontrollmehrheit über Minoan Lines. Im Februar 2009 wurde die Pasiphae Palace an die SNCM Corsica Ferries verkauft und im März übergeben.

Als Ersatz wurde temporär die Eurostar Barcelona, die jetzt Grimaldi gehört, eingesetzt, die in Zeus Palace umbenannt und in der Vergangenheit bereits als Prometheus für Minoan im Einsatz war.

2009

Ab Herbst 2009 hat Minoan Lines zwei neue Schiffe, Cruise Europa und Cruise Olympia ( ab Juni 2010) erhalten.

2012

H/S/F EUROPA PALACE and H/S/F OLYMPIA PALACE are chartered , via MINOAN LINES S.p.A a fact which significantly contributed to the optimization of MINOAN LINES financial results.

2013 – 2014

In November 2013 a share capital increase amounted to 50,5 million Euro was completed and in March 2014 respectively an additional share capital increase amounting to 30,6 million Euro was also completed strengthening further the financial structure of the company enabling it the same time to overcome the economic crisis of the country, with the fewest possible losses.

2014

MINOAN LINES undertake the official port and commercial agency of cargo vessels(RO/RO, Car -Carriers), owned or charteres bei Grimaldi Group at the port of Piraeus.

This important cooperation enables MINOAN LINES to further expand its activities in Greece in the field of commercial maritime transport.

 

MINOAN LINES manage an ultra-modern fleet of eight (8) vessels which are deployed on the domestic route – Creete (Heraklion – Piraeus – Heraklion) and in the international lines of Italy, Ancona – Igoumenitsa – Patras and Trieste – Igoumenitsa – Patras.

 

und die erfolgreiche Entwicklung geht weiter…..